Fort- und Weiterbildungsprogramm

Psychiatrie und Psychosomatik: PEPP-Budgetverhandlung

Seit 2018 ist das PEPP-System verpflichtend anzuwenden. Mit dem Jahr 2019 endete die Budgetneutralität. Hinsichtlich des Personaleinsatzes ersetzten die G-BA-Mindestvorgaben die Psychiatrie-Personalverordnung. Die Budgetverhandlung 2020 markierte somit den endgültigen Beginn des PEPP-Zeitalters.

Teile der Leistungs- und Kalkulationsaufstellung (LKA) wurden in die AEB-Psych übernommen; langjährig gewohnte Ausnahme- und Ausdeckelungstatbestände wurden verändert oder gestrichen. Und der "leistungsbezogene Vergleich" soll Transparenz über die Angemessenheit des zu vereinbarenden Budgets schaffen. Trotz der Pandemie bedingten Verzögerungen liegen inzwischen zahlreiche Vereinbarungen für 2021 bis 2023 vor: Einige Häuser haben dabei die neuen Sachverhalte mit den Kran-kenkassen diskutiert und vor die Schiedsstellen getragen.

Das Seminar gibt Gelegenheit, die aktuellen Fragestellungen und Erkenntnisse kennenzulernen, sie im Teilnehmerkreis zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Lernen Sie in diesem Seminar, sich auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten:

Hier finden Sie weitere Informationen

  • Wie sollte die Forderungs-AEB-Psych aufgebaut werden?
  • Was ist bei absehbaren Leistungsveränderungen zu tun?
  • Welche Rolle spielen Katalogeffekte?
  • Was sind "sonstige Entgelte" und wie fordert man sie ein?
  • Welche Gestaltungsmöglichkeiten bieten die Personalvorgaben (PPP-RL)?
  • Welche Konsequenzen drohen bei ihrer Nichteinhaltung?
  • Wie nutzt man den "leistungsbezogenen Vergleich"? Wie nutzen ihn die Krankenkassen?
  • Wie funktionieren die Erlösausgleiche?
  • Wie entscheiden die Schiedsstellen?


Das Seminar geht auf die jeweils aktuellen Bedingungen des PEPP-Entgeltsystems ein. Der Schwerpunkt liegt auf der sorgfältigen Vorbereitung der Entgeltverhandlungen. Selbstverständlich werden die konkreten Inhalte an den zum Zeitpunkt des Seminars vorliegenden Informationsstand angepasst.

Weitere Informationen wieder schließen

Jetzt hier anmelden

<< zurück zur Übersicht

Seminarinformationen

Zielgruppe

Ausschließlich im Krankenhaus tätige Personen, die sich intensiv mit den Details der PEPP-Entgeltverhandlung auseinandersetzen möchten. Grundkenntnisse der Verhandlungssystematik nach der AEB-Psych sowie der PPP-RL werden vorausgesetzt.

Referenten

Dipl.-Kaufmann (FH) Norbert Schmitt
Diplom-Kaufmann (FH) Manager, CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Ratingen

Stephan Kersting
Master of Arts, Senior Berater, Curacon GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Münster

Termin

08.05.2024

Veranstaltungsort

Die Wolfsburg
Kath. Akademie im Bistum Essen
Falkenweg 6
45478 Mülheim/Ruhr

Informationen zum Veranstaltungsort

Zeitrahmen

9:30 - 17:00 Uhr

Fortbildungspunkte - Registrierung - Beruflich Pflegender

Fortbildungspunkte für beruflich Pflegende: 

8 Punkte

Teilnahmegebühr in €

325,00 für Mitglieder des BBDK
425,00 für Nichtmitglieder

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Pausengetränke, ein Mittagessen und eine Kaffee­pause am Nachmittag. Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig.

Die Teilnahmegebühr für den zwei­ten Teilnehmer aus einem Kranken­haus verringert sich um 10 %, ab dem dritten Teilnehmer um 20 %.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn entstehen keine Kosten. Erfolgt eine Abmeldung später, ist der gesamte Betrag zu entrichten.

Sie sind unsicher, ob Ihre Institution bei uns Mitglied ist?
Finden Sie es heraus: www.bbdk.de/mitglieder.html